Ergebnisse 1 – 12 von 18 werden angezeigt

Ergebnisse 1 – 12 von 18 werden angezeigt

COB LED Streifen

Bei den COB LED Streifen hat man einen durchgehenden Überzug von einer Phosphorschicht. Dadurch entsteht ein homogenes Lichtband. COB steht für “Chip on Board. Die Phosphorschicht wird benötigt, um „weißes“ Licht zu erzeugen. Die LED selbst erzeugt nämlich nur „blaues“ Licht.

Bei den bis heute gängigen LED Streifen wird das Phosphor direkt auf dem LED-Chip aufgebracht. Das ist immer dieser kleine gelbe Punkt den Sie sehen.

Was sind COB LED Streifen ?

(Parcolux.de) COB LED-Streifen sind LED Streifen, bei der auf dem Streifen keine einzelnen LED-Punkte mehr zu sehen sind. Anstatt einzelner LED Chips sieht man nur noch ein durchgehend leuchtendes Band. Dieses Band ist mit einer Phosphorschicht überzogen. Bei den COB-LEDs handelt es sich um eine Multichipanordnung, wobei viele LED-Chips in Serie und/oder parallelgeschaltet werden.

Für was steht COB?

Chip on Board bedeutet das. Bei Chip-on-Board-LEDs ist es so, dass sehr viele LED Chips, auf einem Board angebracht werden. Bei COB-LEDs handelt es sich im Grunde genommen um mehrere LED-Chips (zumeist mindestens 9), die vom Hersteller per Bonding direkt auf einem Substrat montiert werden und so ein einziges Modul bilden. Da die einzelnen LEDs, die bei COB verwendet werden, Chips sind und traditionell ungehaust sind, können diese Chips so montiert werden, das sie weniger Platz in Anspruch nehmen und die LED-Chips ihr höchstes Potential erzielen können. Wenn das COB-LED-Paket mit Strom versorgt wird, erscheint es eher wie eine leuchtende Fläche und nicht wie mehrere einzelne Lichtpunkte, wie das der Fall wäre, wenn man mehrere SMD-LEDs dicht beieinander montiert.

Welche Vorteile bringen COB-LED-Streifen?

Sie sind direkt auf dem Streifen angebracht und zwar so dicht, dass sich eine einzige, homogene Lichtfläche ergibt. Dadurch strahlt ein dieser LED Streifen gleichmäßiges Licht mit breitem Abstrahlwinkel ab. Man kann fast keine einzelnen Lichtpunkte mehr erkennen. Durch die gemeinsame Einhausung mehrerer Chips kann der lichtemittierende Bereich einer COB-LED auf gleicher Fläche ein Vielfaches der Lichtquellen enthalten als von Standard-LEDs eingenommen werden kann. Das führt zu einer erheblich höheren Lichtausbeute pro Quadratzentimeter.

Wie ist der COB LED Streifen aufgebaut?

Im Prinzip unterscheidet sich dieser Streifen nur in einem Punkt, im Vergleich zum bekannten normalen LED Streifen. Der Unterschied von COB zu normalen LED-Streifen liegt in der Aufbringung des Phosphors. Durch die durchgängig aufgebrachte Phosphorschicht wird z.B. weißes Licht erzeugt.
Basis jeder weißen LED ist ein blauer LED-Chip. Die aufgetragene Phosphorschicht konvertiert das blaue LED-Licht zu weißem Licht. Der Unterschied, wie oben schon erwähnt, liegt in der Aufbringung des Phosphors.